Gut Schierensee , D 24241 Schierensee ( zuletzt geändert : 16.03.2011 12:37:27 )

  Detailinfos   Anreise   Tiere   Pflanzen   Produkte


Kärnter Brillenschafe
Adresse:
Gut Schierensee
Im Naturpark Westensee,
D- 24241 Schierensee
Telefon : +49-43 47 / 71 21 0    
Email : info@gutschierensee.de
Webseite: http://www.gutschierensee.de/home.php

Gut Schierensee ist ein Kulturdenkmal. Die gemeinnützige Günther Fielmann Stiftung Schierensee gewährleistet über ihre Erträgnisse den Erhalt des Gutes. Caspar von Saldern, kaiserlich-russischer Staatsminister und geheimer Rat, errichtete von 1776 bis1782 diesen Herrensitz mit quer gestelltem Ehrenhof, Wirtschaftsgebäuden und einem großzügigen Park. Die vielfach prächtige Innenausstattung, Inventar und Kunstgegenstände stammen überwiegend aus dem nordischen Raum des 18. Jahrhunderts. Sie werden in Zusammenarbeit mit Landesmuseum und Denkmalpflege gepflegt, behutsam ergänzt und erweitert.

Schierensee ist ein Gutshof, damit auch landwirtschaftlicher Betrieb. Beste Voraussetzung für die Erhaltung und Pflege einer historischen Gutsanlage ist die Einbindung in das moderne Leben, mit Kinderlachen, Hufgeklapper, dem Krähen des Hahnes, den Rindern auf den Weiden und dem goldenen Weizen auf den Feldern. Auf Gut Schierensee züchtet Günther Fielmann Holsteiner-Warmblut-Pferde, Limousin-Rinder und Kärntner Brillenschafe, baut Getreide an und betreibt Forstwirtschaft.
Gut Schierensee betreibt ökologischen Landbau, wirtschaftet ohne Pestizide und treibenden Dünger. Das Gut ist Bioland-Mitglied.

Das Kulturdenkmal Schierensee besteht, wie jede historische Gutsanlage, im wesentlichen aus drei Bereichen: der Architektur, dem Inventar und der landschaftlichen Umgebung. Mit letzterem sind vor allem Park und Gärten gemeint, zu denen Günther Fielmann eine besondere Beziehung hat. Caspar von Saldern ließ am Heeschenberg einen Park anlegen, der zu seiner Zeit weit über Schleswig-Holstein hinaus Anerkennung und Bewunderung fand. Das Land Schleswig-Holstein stellte auch die umliegende landschaftliche Umgebung unter Denkmalschutz. Den historischen Landschaftsgarten wird der Eigentümer gemeinsam mit dem Landesamt für Denkmalpflege in seinen Strukturen wieder erstehen lassen.



 

 

zurück zur Liste