Schwäbisches Bauernhofmuseum Illerbeuren , D 87758 Kronburg (Illerbeuren) ( zuletzt geändert : 17.01.2011 16:20:23 )

  Detailinfos   Anreise   Tiere   Pflanzen   Produkte


Adresse:
Schwäbisches Bauernhofmuseum Illerbeuren
Museumstraße 8,
D- 87758 Kronburg (Illerbeuren)
Telefon : +49-8394/14 55    
Email : info@bauernhofmuseum.de
Webseite: http://www.bauernhofmuseum.de

Das Schwäbische Bauernhofmuseum wurde bereits 1955 eröffnet und ist das erste Freilichtmuseum in Süddeutschland. Es befindet sich ständig im Ausbau. Es zeigt in erster Linie Zeugnisse der ländlichen Baukultur, also eingerichtete Häuser und Höfe, aber auch spezielle Objektsammlungen, thematische Ausstellungen und vieles mehr, das zum Verständnis der ländlichen Kulturgeschichte beiträgt.
br
brDer Bauer, der heute Getreide anbaut, sät nicht mehr den Weizen, den noch sein Großvater kultivierte. Die Bohnen, die wir heute im Supermarkt oder auf dem Wochenmarkt kaufen, sind in den meisten Fällen nicht mehr die Sorte, die vor weniger als 50 Jahren noch gebräuchlich war. Und will man eine Apfelsorte sehen, die schon vor 150 Jahren den Kindern schmeckte, bleibt nichts anderes als der Weg ins Museum. Das Bauernhofmuseum zeigt auf seinem Gelände nicht nur eingerichtete Häuser, sondern baut auch alte Kulturpflanzensorten an. In der Baugruppe Mittelschwaben ist ein Bereich dem Anbau von - vorwiegend - Getreide vorbehalten. Weitere Ackerpflanzen sind Hanf und Lein, die Ölsamen und Fasern liefern.
br
brWas das Bier für die Bayern war, war der Most für Schwaben. Gewonnen aus Äpfeln und Birnen erfrischte er Generationen von Bauern - heute ist er fast nur noch ein Getränk von Liebhabern. Die Obstbäume säumten einst die Straßen, an den Ortsrändern befanden sich die Obstwiesen. Aber nicht nur die Obstbäume sind weniger geworden, auch viele Sorten sind in Vergessenheit geraten. Das Bauernhofmuseum pflanzt wieder solche Obstsorten, die bereits vor hundert Jahren bekannt waren und gepflanzt wurden.
br
brDie Außenanlagen des Musems vervollständigen das Bild vom alten Schwaben. Hier hält das Bauernhofmuseum alte Haustierrassen, um seinen Besuchern einen Eindruck von der Tierwelt auf dem alten Bauernhof zu geben: Zaupelschafe, Norikerpferde, Schwäbisch-Hällische Schweine, Original Allgäuer Braunvieh und Augsburger Hühner, die einzige bayrische Hühnerrasse.

Öffnungszeiten :
1. März bis 31. März: 10 - 16 Uhr
br1. April bis 15. Oktober: 9 - 18 Uhr
br16. Oktober bis 30. November: 10 - 16 Uhr
brGeschlossen: Montags (außer an Feiertagen), Karfreitag, Heiligabend und Silvester
br

Eintrittspreise :
Erwachsene: € 4,00
brErmäßigungsberechtigte: € 3,50
brKinder ab 6 Jahre: € 1,00
brFamilienkarte (Eltern mit eigenen Kindern): € 7,50
br
brGruppenführung deutsch (bis 25 Personen): € 22,00
brGruppenführung englisch, französisch, italienisch (bis 25 Personen): € 26,00
br

Angebote :
Museumsladen:
beim Museumsladen an der Kasse bekommen Sie Ausstellungskataloge und andere Publikationen des Bauernhofmuseums, verschiedene Bücher, Andenken an den Museumsbesuch und Postkarten. Der Museumsladen ist von März bis November während der Öffnungszeiten des Museums geöffnet.
br
brKulinarisches:
brEin Angebot an Spezialitäten wie Holzofenbrot, Teigwaren oder Hollersaft finden sie in den beiden Museumsgaststätten.
br

Restaurant, Beschreibung :
Im Bauernhofmuseum gibt es zwei Gaststätten mit Biergarten. Der "Gromerhof" kann auch außerhalb der Öffnungszeiten des Museums besucht werden. Die "Torfwirtschaft Otto Hamp" liegt idyllisch im Museumsgelände.

Infrastruktur :
     

 

 

zurück zur Liste