Hjerl Hedes Frilandsmuseum , DK 7830 Vinderup ( zuletzt geändert : 13.03.2011 14:58:38 )

  Detailinfos   Anreise   Tiere   Pflanzen   Produkte


links: jütländisches grau-scheck Rind; oben: graue dänische Landgänse
Adresse:
Hjerl Hedes Frilandsmuseum
Hjerl Hedevej 14,
DK- 7830 Vinderup
Telefon : +45 9744 8060    
Email : frilandsmuseum@hjerlhede.dk
Webseite: http://www.hjerlhede.dk

Hjerl Hede ist eines der schönsten Naturgebiete Dänemarks, wo ausgedehnte Heiden und fast unwegsames Eichengebüsch den grössten dänischen Heidesee umschliessen. Mitten in dieser einmaligen westjütlandischen Heidelandschaft liegt Hjerl Hede Freilichtmuseum.

Das Museum besteht aus dem Alten Dorf, dem Jütländischen Waldmuseum und dem Moorwirtschaftsmuseum. Die Sammlung von Gebäuden auf Hjerl Hede Freilichtmuseum umfasst mehr als 50 verschiedene Gebäude, die sowohl Bauweise als auch eine Reihe von charakteristischen Elementen der älteren dänischen Dorfkultur beleuchten. Mitten im Alten Dorf liegt der Dorfteich, von Höfe, Schmiede, Gasthof, Pfarrhof, Kirche und Mühlen umgeschlossen. "Vinkelgården", der älteste Bauernhof Dänemarks, ist einer dieser Gebäude. Die Höfe und Häuser im Dorf sind mit Mobiliar, Hausgerät und Textilien aus der alten Bauerngesellschaft eingerichtet. Um ein vielfältiges und lebendes Bild von der alten dänischen Dorfkultur zu geben, sind bei den einzelnen Gebäuden zeitcharakteristische Gärten angelegt. Auf ähnliche Weise sind die unmittelbaren Umgebungen der Gebäude mit Feldern, Hürden, Misthaufen, Hühnerställen und Brunnen wiederhergestellt worden. Das Museum hat einen grossen Bestand von alten dänischen Haustierrassen, wie grau-weiss geschecktes Vieh, dänische Landschafe, dänische Landgänse, Truthühner, schwarz-weiss gescheckte Schweine, Ziegen und Pferde, die sich als ein natürliches, ursprüngliches Element in das Dorfmilieu eingliedern.

Das Waldmuseum und das Moorwirtschaftsmuseum beleuchten die Ausnützung dieser beiden Landschaftstypen. Im Waldmuseum kann man dem Weg des Holzes folgen, von den keimenden Samen in der Baumschule zur Verarbeitung der grossen Holzstämme im Dampfsägewerk. Das Moorwirtschaftsmuseum zeigt wie, vor zwei Menschenalter, die Torfmasse zu „æltetørv“ („Knettorf“) verarbeitet und in holzarmen Gegenden als Heizmittel verwendet wurde.

Öffnungszeiten :
Mai-September: täglich 10-17 Uhr (Juli-Mitte August: bis 18 Uhr)
April und Oktober: an Wochenenden von 11-16 Uhr
Das Museum ist das ganze Jahr hindurch für Gruppen geöffnet.

Eintrittspreise :
Normaleintritt:
- Erwachsene: DKK 70,00/EUR 9,70
- Gruppen: DKK 55,00/EUR 7,60
Mit Belebung Juli-Mitte August:
- Erwachsene: DKK 125,00/EUR 17,00
- Gruppen: DKK 100,00/EUR 13,80
Für Kinder unter 18 Jahren ist der Eintritt frei.
Gruppen mindestens 20 Erwachsene.

Angebote :
Mit Abfahrt vom Kaufmannsladen im Museum fahren Pferdewagen.

Veranstaltungen :
Jeden Nachmittag, von Ende Juni bis Mitte August wird das Museumsdorf lebend und durch mehr als 100 Personen in alten Trachten belebt.
- Man kann u.a. im Kaufladen, beim Töpfer und Holzschuhmacher einkaufen.
- Die Steinzeitsiedlung ist etwas besonderes. Hier können nicht zuletzt die Kinder mehrere Stunden damit verbringen, die Arbeit eines Steinzeitmenschen zu beobachten. Er stellt u.a. Feuersteinwerkzeuge, Einbaum, Tonkrüge und Kleidung her. Im Sommer wird im See gefischt und mit Pfeil und Bogen gejagt.
- Das Forstmuseum enthält u.a. ein Dampfsägewerk, wo die Blocksäge von einer Lokomobile angetrieben wird.
- Im Moorwirtschaftsmuseum kann man ein von Pferden gezogenes Torfknetwerk sehen, sowie eine schmalspurige Torfbahn mit einer kleinen Lokomotive aus dem Jahre 1921.

Restaurant, Beschreibung :
- Wenn man hungrig ist, besucht man das "Skyttegården" Restaurant und Cafeteria.
- Der "Schützenhof" ist mit Grill, Cafeteria und Restaurant eingerichtet.
- Das Café bietet leichte Gerichte, Eis und diverse Getränke für Kinder und Erwachsene.

Infrastruktur :
  Imbiss/Kiosk  Kiosk-Verkaufsladen-Hofladen     

 

 

zurück zur Liste